Thor Heyerdahl conflict überzeugt: Die polynesische Kultur hat ihren Ursprung in Peru. Doch konnten die Menschen vor 1500 Jahren wirklich die Weiten des Pazifischen Ozeans überqueren? Um das zu demonstrieren, baute der Norweger ein einfaches Floß und begab sich mit fünf Begleitern auf die abenteuerliche Fahrt. Und tatsächlich erreichte er nach a hundred and one Tagen sein Ziel - der Fachwelt und aller Gefahren zum Trotz...

Show description

Read or Download Kon-Tiki: Ein Floss treibt über den Pazifik PDF

Similar Adventure books

Prince Caspian (Chronicles of Narnia)

A mass-market paperback variation of Prince Caspian, ebook 4 within the vintage delusion sequence, The Chronicles of Narnia, that includes conceal artwork through Cliff Nielsen and black-and-white inside illustrations by way of the unique illustrator of Narnia, Pauline Baynes. The Pevensie siblings shuttle again to Narnia to aid a prince denied his rightful throne as he gathers a military in a determined try and rid his land of a fake king.

The Long Patrol: A Tale from Redwall

The murderous Rapscallion military is at the stream. Dealt a humiliating defeat through woman Cregga Rose Eyes, the Badger girl of Salamandastron, who nonetheless pursues them, the Rapscallions are heading inland to take a good better prize: the peaceable Abbey of Redwall. The elite battling unit of hares, the lengthy Patrol, is named out to attract them off.

Midnight Over Sanctaphrax (The Edge Chronicles)

Dead night Over Sanctaphrax is a powerful learn.

Hungry as the Sea: A Novel

Wilbur Smith units his vividly lifelike novels at the razor's aspect among human braveness and nature's wrath. In Hungry because the Sea, this grasp storyteller takes us to the frigid South Atlantic, the place one guy fights for his life-- and for redemption. Nicholas Berg is on a bold rescue project. one in every of his former ships is being lashed opposed to the cliffs of Cape Alarm and is surrounded by way of survivors clinging to their boats.

Extra resources for Kon-Tiki: Ein Floss treibt über den Pazifik

Show sample text content

Als wir gegen den Äquator kamen, stieg der Große Bär so hoch über den Horizont im Norden, daß wir schon fürchteten, einen Blick vom Polarstern zu erhaschen. Der taucht nämlich auf, wenn guy von Süden kommend den Äquator kreuzt. Aber der Große Bär versank wieder, als der Nordostpassat einsetzte. Die alten Polynesier waren große Seefahrer. Sie steuerten am Tag nach der Sonne und in der Nacht nach den Sternen. Ihre astronomischen Kenntnisse waren verblüffend. Sie wußten, daß die Erde rund ist, und hatten Namen für so komplizierte Begriffe wie Äquator, Ekliptik und nördlichen und südlichen Wendekreis. Auf Hawaii schnitten sie Seekarten ihrer Meeresumgebung in die Schale von runden Flaschenkürbissen, und auf einzelnen anderen Inseln stellten sie Detailkarten aus Flechtwerk her, wobei Perlmuttschalen die Inseln darstellten und Knoten bestimmte Strömungsrichtungen markierten. Die Polynesier kannten fünf Planeten, die sie wandernde Sterne nannten, und unterschieden sie von den Fixsternen, für die sie quick dreihundert verschiedene Namen geprägt hatten. Ein guter Steuermann im alten Polynesien wußte ganz genau, wo die einzelnen Sterne am Himmel heraufkommen und wo sie zu den verschiedenen Zeiten der Nacht und zu den verschiedenen Zeiten des Jahres stehen würden. Er wußte auch, welche Sternbilder über den einzelnen Inseln kulminierten. Es kam vor, daß eine Insel denselben Namen hatte wie der Stern, der über ihr stand, Nacht um Nacht, Jahr um Jahr. Weil der Sternenhimmel wie ein Riesenkompaß über ihnen von Osten nach Westen rotierte, erkannten sie bald, daß die Sterne gerade über ihnen immer verrieten, wie weit nördlich oder südlich sie sich befanden. Da die Polynesier das ganze Meer quick bis Amerika erforscht und unterworfen hatten, konnten sie auch viele Generationen hindurch Verkehr zwischen den einzelnen Inseln aufrechterhalten. Geschichtliche Überlieferungen berichten, daß die Häuptlinge von Tahiti Hawaii besuchten, das über zweitausend Seemeilen weiter nördlich und einige Grade weiter westlich liegt. Da steuerte dann der Mann am Ruder nach der Sonne und nach den Sternen zuerst direkt nach Norden, bis die Sterne gerade über seinem Kopf ihm sagten, daß er den Breitengrad Hawaiis erreicht hatte. Dann schwenkte er im rechten Winkel mit Kurs nach Westen, bis er so nahe kam, daß Vögel und Wolken ihm verrieten, wo die Inselgruppe lag. Woher hatten die Polynesier ihr großartiges astronomisches Wissen und ihren Kalender, der so verblüffend genau errechnet struggle? Sicherlich nicht von den melanesischen und malaiischen Völkerschaften im Westen. Aber dasselbe verschwundene alte Kulturvolk, die »weißen und bärtigen Männer«, die den Azteken, Inkas und Mayas ihre verblüffende Kultur in Amerika gebracht hatten, hatte ebenfalls einen bemerkenswert ähnlichen Kalender ausgearbeitet und besaß das gleiche astronomische Wissen, mit dem Europa in der entsprechenden Zeit nicht konkurrieren konnte. Wo das Festland gegen den Stillen Ozean absinkt, steht heute noch in Peru ein uraltes Observatorium im Wüstensand, eine Erinnerung an dasselbe rätselhafte Kulturvolk, das Steinkolosse meißelte, Pyramiden erbaute und Süßkartoffeln und Flaschenkürbisse zog.

Rated 4.06 of 5 – based on 9 votes